Biomonitoring und Eliminierung von perfluorierten Organische Organische Verbindungen und polychlorierte Biphenyle Durch

Biomonitoring und Eliminierung von perfluorierten Organische Organische Verbindungen und polychlorierte Biphenyle Durch

Biomonitoring und Eliminierung von perfluorierten Organische Organische Verbindungen und polychlorierte Biphenyle Durch

von Biomonitoring und Eliminierung perfluorierten Organische Organische Verbindungen und polychlorierte Biphenyle Durch Transpiration: Blut, Urin und Schweiß-Studie

1 Environmental Health Sciences, University of Alberta, 2935-66 Street, Edmonton, AB, Kanada T6K 4C1
2 Institut für Laboratoriumsmedizin, University of Alberta, Edmonton, AB, Kanada T6G 2B7
3 Umweltabteilung, A.L.S. Laborgruppe, Edmonton, AB, Kanada T6E 5C1

Akademischen Redaktion: K. M. Erikson, M. F. Hughes, und M. A. Sogorb

abstrakt

Perfluorierte Organische Organische Verbindungen (PFCs) Sind von Menschen gemacht fluororganischen Chemikalien Hergestellt und für Ihre schmutzabweisende Eigenschaften vermarktet. Polychlorierte Biphenyle (PCB) Sind anthropogene Organochlorverbindungen bisher verwendeten in Verschiedenen industriellen und Chemischen Anwendungen vor in den 1970er jahren in der Westlichen Welt verboten. Beide PFCs und PCB Sind schwer abbaubaren Schadstoffen im Menschlichen organismus und Torerfolg HaBen zu negativen gesundheitlichen Folgen in verbindung Worden gebracht. Daten fehlen auf wirksame Mittel Abstand von PFCs und PCB aus dem Körper zu erleichtern. Methoden. Blut, Urin und Schweiß gerechnet gerechnet wurden von 20 Personen (10 Gesunden Probanden und 10 Teilnehmer mit Verschiedenen Gesundheitsproblemen) und Analysiert für FKW und PCB unter verwendung von Hochleistungs-Flüssigchromatographie-Tandem-Massenspektrometrie gesammelt. ergebnisse. Einige einzelne PCB, Aber nicht alle, gerechnet gerechnet wurden in unterschiedlichen Konzentrationen in Schweiß freigesetzt. Keiner der PFCs in Serumtests gefunden Erschien Effizient in Schweiß Ausgeschieden Werden. Schlussfolgerungen. Induzierte Schweiß Kann bei der Erleichterung der Beseitigung der ausgewählten PCB Eine Rolle HABEN. Sweat-Analyse Kann bei der Festlegung der Existenz Einiger aufgelaufenen PCB im Menschlichen Körper hilfreich sein. Svářečství Erscheint nicht Räumungs von aufgelaufenen PFHxS (Perfluorhexan sulfonat), PFOS (Perfluorooctansulfonat) oder PFOA (Perfluoroctansäure), sterben am häufigsten verwendeten FKW im Menschlichen Körper gefunden zu erleichtern.

1. Hintergrund

Nach Dem aufkommen der ausgefeilten Werkzeuge der Produktion und analytische Technologien einzelne Chemikalien zur Charakterisierung Nach Dem Zweiten Weltkrieg, Eine noch nie dagewesene Zunahme in der Vielfalt und Produktionsvolumen von Chemischen mitteln in der Zweiten Hälfte des 20. aufgetreten ist, und der Ersten Hälfte des 21. Jahrhunderts. Anwendungen für verschiedene Chemikalien kam schließlich von der verwendung in industriellen Prozessen zur Aufnahme in regelmäßigen Konsumgüter Wie Lebensmittel, Kleidung, Elektronik, Reinigungsmittel und Kosmetika Eine Reihe von Waren und Dienstleistungen umfassen. Als Plans Plan Ergebnis synthetische Chemikalien und verschiedene Nebenprodukte Werden Nonne in den Meisten Aspekten des täglichen Lebens integriert. Unerwünschte Folgen der Chemischen Revolution HaBen vor Kurzem Erkannt Worden, mit mehreren Studien wettet Wird, dass viele chemische Organische Organische Verbindungen angesammelt HABEN, und bleiben in der Umwelt und in den Menschen [1. 2] Mit den DAMIT verbundenen gesundheitlichen Folgen in Vielen Gefallene [3. 4]. Als Reaktion ist sterben Forschung DERZEIT Methoden zur Bestimmung persistenten Organischen Organische Verbindungen, sterben aus dem Körper zu beseitigen, um gesundheitliche Probleme zu verhindern und zu überwinden [5. 6].

Zwar Gibt es Millionen von Chemischen Organische Organische Verbindungen Rund um den Globus Sind [7], nur ein Bruchteil von ihnen Sind in den WICHTIGSTEN Markten nach den spezifischen Rechtsvorschriften geregelt [8]. Beispiele für regulatorische Codes umfassen Toxic Substances Control Act (TSCA) in den Vereinigten Staaten sterben, sterben in Europa Domestic Substances List (DSL) in Kanada, und sterben Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe Gesetz (REACH). Trotz Einer Reihe von Richtlinien, vorschriften und Gesetze auf der Welt Ganzen Sind Die Meisten Menschlichen bevölkerung Chronisch ein erhebliches Maß ein Verschiedenen Umweltgiften Ausgesetzt [1. 6]. Dies ist wahrscheinlich auf (i) sterben Fehlende Regulierung in Einigen Ländern, (ii) Nichteinhaltung mit den bestehenden vorschriften, (iii) unzureichende Daten über viele Chemikalien Regulierungspolitik zu informieren, und (iv) das fehlen des Politischen Willens Standards in Einigen Orten zu sterben erzwingen. Nach der Gründung der United States Environmental Protection Agency (US-EPA) 1970 als Bundesaufsichtsbehörde, HaBen viele andere Länder in der Westlichen Hemisphäre folgten und Regulierungsbehörden geschaffen, um sterben Umgebung zu Überwachen und sterben menschliche Gesundheit zu Schützen.

1.1. Perfluorierte Organische Organische Verbindungen (PFCs)
1.2. Polychlorierte Biphenyle (PCB)

PCB Sind anthropogenen Organischen Chlorchemikalien aus 2 Benzolringen (DAHER der Namen des Biphenyl) mit bis zu 10 Chloratomen An den Ringen befestigt. Die allgemeine Formel Kann geschrieben Werden als

Zu den bekanntesten negativen Auswirkungen auf Gesundheit von Menschlichen sterben PCB Sind Störungen des Hormonsystems [35. 36], Bluthochdruck [37], kutane malignes Melanom [38] und nicht-Hodgkin&# X2019; s Lymphom [39]. Da PCB Sind lipophil Organische Organische Verbindungen, neigen sie im Menschlichen Fettgewebe ansammeln und wenig raschend lange Eliminationshalbwertszeit HABEN, im Bereich von 4 und 9 JAHREN [40. 41] in abhängigkeit von der Kongeners und Expositionsniveau. Daten fehlen in der Medizinischen Literatur jedoch auf wirksame Mittel PCB Beseitigung zu erleichtern.

2. Methods

2.1. Teilnehmer Recruitment

9 Männer und 11 Frauen Mit Einems Mittleren Alter

Tabelle 1: Teilnehmer Demografie und allgemeine klinische Merkmale.

2.2. Proben-Sammlung

3. ergebnisse und Diskussion

Teilnehmer Demografie und allgemeine klinische Merkmale Sind in Tabelle 1 Informationen Informationen angegeben Mittlere Blut, Urin und Schweiß Konzentrationen bestimmter PCB Vorgesehen Sind in Abbildung 1, während Abbildung 2 zeigt sterben mittlere Urin / Blut-Verhältnis und Schweiß / Blut-Verhältnis für Spezifische PCB.

Abbildung 1: Die mittlere Blut, Urin und Schweiß Konzentrationen bestimmter PCB.

Figur 2: Die mittlere Urin / Blut-Verhältnis und Schweiß / Blut-Verhältnis für Spezifische PCB.

3.1. Die ergebnisse der Eliminierung von perfluorierten Organischen Organische Verbindungen (PFCs)

4 der 20 Probanden Hatten PFHxS Serumspiegel oberhalb 95. Perzentile in der NHANES-Studie der berichtet [9]. Das gleiche 4 der 20 Studienteilnehmer Hatten sterben Serumspiegel von PFOS, Über dem 90. Perzentil in der NHANES-Studie und PFOA Ebenen Über dem 50. Perzentil der NHANES-Gruppe Waren sterben. PFNA Ebenen für die gleichen 4 von 20 Probanden Waren vorhanden, Aber Deutlich unter den Mittleren NHANES PFNA Werte. In allen 20 Teilnehmern Waren sterben Serumspiegel von den restlichen PFCs sehr niedrig bis nicht Erkannt.

Trotz der Suche nach erhebliche Mengen ein PFHxS, PFOS und PFOA im Serum von 20 Prozent der Teilnehmer, minimal zu keiner von Jedem PFC Getestet Wurde Entweder im Schweiß oder Urin von Einems der Teilnehmer Erkannt. Es ist klar ersichtlich, dass induzierte Schweiß Durch Sauna oder Übung Scheint nicht drei gemeinsamen PFCs das Spiel der aus dem Menschlichen Körper über Schweiß zu beschleunigen.

3.2. Sterben ergebnisse der Beseitigung der polychlorierten Biphenyle (PCB)

Von 35 PCB getestet Höhle, drei PCBs gerechnet gerechnet wurden in Unserer Kohorte von 20 Erwachsenen Erkannt: Congenere 153, 180 und 138. Diese Feststellung im Einklang zu sein Scheint, mit der, bisher war in der Literatur berichtet Wird [42. 43]. 52 PCB, 101, 110 und 66 gerechnet gerechnet wurden bei relativistischen Hohen Konzentrationen im Urin und Schweiß Nachgewiesen. Die Relativierung bildenden höheren Ebenen in Schweiß legen nahe, dass Schweiß ein effizienteres Elle Elle Verfahren auszuscheiden diese Kongenere sein Kann, im Vergleich zu Harn- Eliminierung.

In Dem bemühen, sterben relativen Beseitigung der PCB zu Wirkungsgrade Verschiedenen Vergleichen, wir den Urin / Blut (U / B) und Schweiß / Blut (S / B) Verhältnisse für diejenigen Kongenere berechnet, sterben Beiden Körperflüssigkeiten nachweisbar Sind. Ein Verhaltnis von 1 bedeutet, Eine Ähnliche KONZENTRATION im Blut und der Körperflüssigkeit untersucht (Urin oder Schweiß), ein Verhaltnis unter Einems zeigt Eine bildende höhere KONZENTRATION im Blut, und ein Verhaltnis von über 1 zeigt Eine bildende höhere KONZENTRATION in der Körperflüssigkeit als im Blut. Die präsentierten Daten in Abbildung 2 zeigen, sterben Dass Mittleren S / B-Verhältnisse Sind Durchweg Höher als STERBEN U / B-Verhältnisse für alle Kongenere präsentiert sterben suggestiv ist, Dass der Schweiß Eine potentiell,, signifikante Eliminationsweg für einige PCB sein Kann.

Interessanterweise ist für zwei der drei Haupt PCB im Blut der 20 Teilnehmer Erkannt, nämlich PCB 153 und 138, Sowohl sterben U / B und das S / B-Verhältnisse niedrig Sind, Krieg darauf hindeutet, dass dieser Organischen Organische Verbindungen schlecht Ausgeschieden Werden, Wodurch Ihre Erklärung Höhere Bioakkumulationspotenzial und warum kann diese Artgenossen leichter in der bevölkerung Bluttests gefunden Werden. PCB 180 Wurde in 9 Urinproben, mit den U / B-Verhältnisse im Bereich von 0,01 bis 0,17, und in 14 Schweißproben, mit den S / B-Verhältnisse im Bereich von 0,02 bis 0,15 festgestellt. Es Ist unklar, warum ES so EINEN deutlichen Unterschied in Ausscheidungsraten in Schweiß zwischen Verschiedenen PCB-Kongeneren ist. Im Berichts anerkennung der anhaltenden Charakter Vieler PCB in den Menschlichen Körper, induzierte Schweiß Durch Mittel Wie zum beispiel Regelmässige Sauna-Therapie Kanns Eine Gewisse Rolle als klinische Modalität HABEN Räumungs sterben von Einigen, Aber nicht alle PCB-Organischen Organische Verbindungen zu erleichtern.

4. Fazit

Verschiedene Studien belegen nun, dass Durch Depuration induzierte Schweiß Kann ein effektiver Weg sein, sterben um menschliche Abstand von Vielen persistenten Schadstoffe aus dem Körper erleichtern [15. 17. 22]. Diese Studie zeigt jedoch, ZVE perfluorierten Organischen Organische Verbindungen PFHxS, PFOS und PFOA nicht Wirksam in Schweiß eliminiert sterben. Auf der anderen Seite Scheint induzierte Schweiß Auf die erhöhung der Räumungs von Einigen Erfolgreich zu sein, PCB Aber nicht alle.

Interessenkonflikt

Es gibt Keinen Interessenkonflikt.

Referenzen

  1. Centers for Disease Control und Department of Health and Human Services, Vierten Nationalen Bericht über menschliche Exposition Gegenüber Umweltchemikalien sterben. Centers for Disease Control, Department of Health and Human Services, Atlanta, Georgia, 2009.
  2. S. M. Rappaport «Auswirkungen der Exposom für die Exposition Wissenschaft» Journal of Exposure Wissenschaft und Umweltepidemiologie. vol. 21, no. . 1, S. 5-9, 2011. Blick auf Verleger · View in Google Scholar · View bei Scopus
  3. S. M. Rappaport und M. T. Smith, «Umwelt und Krankheitsrisiken» Wissenschaft. vol. 330, Nr. 6003, S .. 460-461, 2010. Blick auf Verlag · View in Google Scholar · View bei Scopus
  4. S. J. Genuis «Die chemische Erosion der Menschlichen Gesundheit: schädliche Umwelteinflüsse und in-utero verschmutzung&# X2014; Determinanten von angeborenen Erkrankungen und chronischen Krankheiten » Journal of Perinatalmedizin. vol. 34, no. . 3, S. 185-195, 2006. Blick auf Verlag · View in Google Scholar · View bei Scopus
  5. S. J. Genuis «Eliminierung von persistenten Schadstoffen aus dem Menschlichen Körper» Mensch und Experimentelle Toxikologie. vol. 30, no. . 1, S. 3-18, 2011. Blick auf Verleger · View in Google Scholar · View bei Scopus
  6. S. J. Genuis, M. Sears, G. Schwalfenberg, J. Hope, und R. Bernhoft «Klinischen Entgiftung: Eliminierung von persistenten Schadstoffen aus dem Menschlichen Körper» Der Wissenschaftliche World Journal. vol. 2013 Artikelnummer 238347, 3 Seiten, 2013. Blick auf Verlag · View in Google Scholar
  7. American Chemical Society, «Chemical Abstracts Service: Registry», 2013, http://www.cas.org/content/chemical-substances.
  8. American Chemical Society «Geregelten Chemicals&# X2014; CHEMLIST «, 2013, http://www.cas.org/content/regulated-chemicals.
  9. NHANES&# X2014; Vierten Nationalen Bericht über Exposition Gegenüber Umwelt Chemical Exposures 2012 http://www.cdc.gov/exposurereport/pdf/FourthReport.pdf sterben.
  10. Environmental Working Group «Umweltverschmutzung in Menschen: Cord Blood Kontaminanten in Minority Newborns», 2009, http://static.ewg.org/reports/2009/minority&# X5f; Kabel&# X5f, Blut / 2009-Minorität-Cord-Blood-Report.pdf.
  11. M. E. Sears und S. J. Genuis «Umweltfaktoren für chronische Krankheiten und medizinische Ansätze: anerkennung, Vermeidung, unterstützende Therapie und Entgiftung» Journal of Environmental und Public Health. vol. 2012, Artikel-ID 356798, 15 Seiten, 2012. Blick auf Verleger · View in Google Scholar · View bei Scopus
  12. R. J. Jandacek und S. J. Genuis «Eine Bewertung der Darmlumen als Ort für sterben Intervention in Körperlasten von Organochlorverbindungen zu reduzieren» Der Wissenschaftliche World Journal. vol. 2013 Artikel-ID 205621, 10 Seiten, 2013 Blick auf Verlag · View in Google Scholar
  13. M. E. Sears, K. J. Kerr, und R. I. Bray, «Arsen, Cadmium, Blei und Quecksilber in Schweiß: eine Systematische Überprüfung» Journal of Environmental und Public Health. vol. 2012, Artikel-ID 184745, 10 Seiten, 2012. Blick auf Verleger · View in Google Scholar · View bei Scopus
  14. D. W. Schnare, G. Denk, M. Shields, und S. Brunton, «Evaluation Einer Entgiftung Regime für Xenobiotika Fetts Gespeichert» Medical Hypotheses. vol. 9, no. . 3, S. 265-282, 1982. Ansicht in Google Scholar · View bei Scopus
  15. A. J. Barnes, M. L. Smith, S. L. Kacinko et al. «Die Ausscheidung von Methamphetamin und Amphetamin in menschlichem Schweiß nach der oralen Verabreichung von Methamphetamin gesteuert» Klinische Chemie. vol. 54, no. . 1, S. 172-180, 2008. Blick auf Verlag · View in Google Scholar · View bei Scopus
  16. G. L. Henderson und B. K. Wilson, «Die Ausscheidung von Methadon und Metaboliten im Menschlichen Schweiß» Research Communications in Chemical Pathologie und Pharmakologie. vol. 5, no. . 1, S. 1-8, 1973. Ansicht in Google Scholar · View bei Scopus
  17. G. H. Ross und M. C. Sternquist «Methamphetamine Exposition und chronische Krankheiten in Polizeibeamten: signifikante Aufgabe Aufgabe Verbesserung mit Sauna-basierte Entgiftungstherapie» Toxikologie und Arbeitsschutz. vol. 28, no. . 8, S. 758-768, 2012. Blick in Google Scholar
  18. C. Schummer, B. M. R. Appenzeller und R. Wennig «Quantitative Bestimmung von Ethylglucuronid in Schweiß» Therapeutisches Drug Monitoring. vol. 30, no. . 4, S. 536-539, 2008. Blick auf Verlag · View in Google Scholar · View bei Scopus
  19. M. C. Milone «Tests Tests Labortests für verschreibungspflichtige Opioide» Journal of Medical Toxicology. vol. . 8, S. 408-416, 2012. Blick in Google Scholar
  20. E. Marchei, E. Papaseit, O. Garcia-Algar, et al. «Sweat-Tests zum Nachweis von Atomoxetin von pädiatrischen Patienten mit Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung: ANWENDUNG Auf die klinische Praxis» Drug Testing and Analysis. vol. 5, no. . 3, S. 191-195, 2013 Ansicht in Google Scholar
  21. C. G. Daughton «Illegale Drogen: Schadstoffe in der Umwelt und Nützlichkeit in der forensischen Epidemiologie» Bewertungen von Einer Kontamination der Umwelt und Toxikologie. vol. 210, pp. 59-110, 2011. Blick auf Verleger · View in Google Scholar · View bei Scopus
  22. S. J. Genuis, D. Birkholz, I. Rodushkin und S. Beesoon, «Blut, Urin und Schweiß (BUS) Studie: überwachung und Beseitigung von bioakkumuliert toxischen elementen» Archives of Environmental Contamination and Toxicology. vol. 61, no. . 2, S. 344-357, 2011. Blick auf Verleger · View in Google Scholar · View bei Scopus
  23. S. J. Genuis, S. Beesoon, D. Birkholz, und R. A. Lobo, «Human Ausscheidung von Bisphenol A: Blut, Urin und Schweiß (BUS) Studie» Journal of Environmental und Public Health. vol. 2012, Artikel-ID 185731, 10 Seiten, 2012. Blick auf Verleger · View in Google Scholar · View bei Scopus
  24. S. J. Genuis, S. Beesoon, R. A. Lobo und D. Birkholz, «Human Eliminierung von Phthalatverbindungen: Blut, Urin und Schweiß (BUS) Studie» Scientific World Journal. vol. 2012, Artikel-ID 615068, 10 Seiten, 2012. Blick auf Verleger · View in Google Scholar
  25. C. Lau, K. Anitole, C. Hodes, D. Lai, A. Pfahles-Hutchens und J. Seed «Perfluoralkyl Sauren: eine Überprüfung der Überwachung und toxikologischen Befunde» toxikologische Wissenschaften. vol. 99, no. . 2, S. 366-394, 2007. Blick auf Verlag · View in Google Scholar · View bei Scopus
  26. A. Shankar, J. Xiao und A. Ducatman «Perfluoroctansäure und kardiovaskulären Erkrankungen bei Erwachsenen in den USA» Archives of Internal Medicine. vol. 172, pp. 1397-1403, 2012. Blick in Google Scholar
  27. B. J. Apelberg, L. R. Goldman, A. M. Calafat et al. «Bestimmungsfaktoren der fetalen Exposition gegen Polyfluoralkylgruppe Organischen Organische Verbindungen in Baltimore, Maryland,» Environmental Science and Technology. vol. 41, no. . 11, S. 3891-3897, 2007. Blick auf Verlag · View in Google Scholar · View bei Scopus
  28. I. Lee und H. Viberg «Eine einzige neonatale Exposition gegen Perfluorhexan sulfonat (PFHxS) hat einfluss auf Wichtige neuroproteins in Heynckes entwickelnden Gehirn der Maus» Neurotoxicology. vol. 37, pp. 190-196, 2013 Ansicht in Google Scholar
  29. K. W. Whitworth, L. S. Haug, D. D. Baird et al. «Perfluorierte Organische Organische Verbindungen und subfecundity bei Schwangeren Frauen» Epidemiologie. vol. 23, no. . 2, S. 257-263, 2012. Blick auf Verleger · View in Google Scholar · View bei Scopus
  30. EP Hines, SS White, JP Stanko, EA Gibbs-Flournoy, C. Lau, und SE Fenton, «phänotypische Dichotomie følgende Entwicklungs Exposition gegen Perfluoroctansäure (PFOA) in weibliche CD-1-Mäuse: niedrige Dosen erhöhte Serum-Leptin und Insulin induzieren , und Übergewicht in der Mitte des Lebens » Molecular and Cellular Endocrinology. vol. 304, Nr. 1-2, pp. 97-105, 2009. Blick auf Verlag · View in Google Scholar · View bei Scopus
  31. S. A. Uhl, T. James-Todd, und M. L. Glocke «Vereinigung der Arthrose mit Perfluoroctanat und Perfluorooctansulfonat in NHANES 2003&# X2013; 2008 » Environmental Health Perspectives. vol. 121, pp. 447-452, 2013 Ansicht in Google Scholar
  32. E. C. Bonefeld-Jorgensen, M. Lang, R. Bossi et al. «Perfluorierte Organische Organische Verbindungen Werden auf das Brustkrebsrisiko in Kalaallit zusammenhang: eine Fall-Kontroll-Studie» Umwelt und Gesundheit. vol. 10, no. 1, Artikel 88, 2011. Blick auf Verleger · View in Google Scholar · View bei Scopus
  33. J. C. Dewitt, M. M. Peden-Adams, J. M. Keller und D. R. Germolec «Immuntoxizität von perfluorierten Organischen Organische Verbindungen: Jüngste Entwicklungen» toxikologische Pathologie. vol. 40, no. . 2, S. 300-311, 2012. Blick auf Verleger · View in Google Scholar · View bei Scopus
  34. S. J. Genuis, D. Birkholz, M. Ralitsch und N. Thibault, «Human Entgiftung von perfluorierten Verbindungen» Öffentliches Gesundheitswesen. vol. 124, Nr. . 7, S. 367-375, 2010. Blick auf Verlag · View in Google Scholar · View bei Scopus
  35. O. Humblet, P. L. Williams, S. A. Korrick et al. «Dioxin und Biphenylen Konzentrationen in der Mutter Serum und das timing-der Pubertätsbeginn in Söhne polychlorierten» Epidemiologie. vol. 22, no. . 6, S. 827-835, 2011. Blick auf Verleger · View in Google Scholar · View bei Scopus
  36. C. M. Rocheleau, S. J. Bertke, J. A. Deddens et al. «Maternal Exposition polychlorierten Biphenylen und Gegenüber sterben sekundären Geschlechtsverhältnis: eine Berufskohortenstudie» Umwelt und Gesundheit. vol. 10, no. 1, Artikel 20, 2011. Blick auf Verleger · View in Google Scholar · View bei Scopus
  37. A. Gontscharow, M. Bloom, M. Pavuk, I. Birman, und D. O. Carpenter, «Blutdruck und Bluthochdruck in BEZUG auf Serumspiegel von polychlorierten Biphenylen in Bewohner von Anniston, Alabama» Journal of Hypertension. vol. 28, no. . 10, S. 2053-2060, 2010. Blick auf Verlag · View in Google Scholar · View bei Scopus
  38. R. P. Gallagher, A. C. MacArthur, T. K. Lee et al. «Die Plasmaspiegel von polychlorierten Biphenylen und das Risiko von Haut malignes Melanom: eine Vorstudie» International Journal of Cancer. vol. 128, Nr. . 8, S. 1872-1880, 2011. Blick auf Verleger · View in Google Scholar · View bei Scopus
  39. K. A. Bertrand, D. Spiegelman, J. C. Aster et al. «Plasma-Organo-Ebenen und das Risiko von Non-Hodgkin-Lymphom in Einer Kohorte von Männern» Epidemiologie. vol. 21, no. . 2, S. 172-180, 2010. Blick auf Verlag · View in Google Scholar · View bei Scopus
  40. P. Grandjean, E. Budtz-J&# XF8; rgensen, D. B. Barr, L. L. Needham, P. Weihe, und B. Heinzow «Eliminationshalbwertszeit von polychlorierten Biphenylen Artgenossen bei Kindern» Environmental Science and Technology. vol. 42, no. 18, S .. 6991-6996, 2008. Blick auf Verlag · View in Google Scholar · View bei Scopus
  41. R. Ritter, M. Scheringer, M. MacLeod, C. Moeckel, K. C. Jones und K. Hungerbü hler, «Intrinsic Menschlichen Eliminationshalbwertszeit von polychlorierten Biphenylen abgeleitet von der zeitlichen Entwicklung von Querschnitts Biomonitoring-Daten aus dem VEREINIGTEN Königreich» Environmental Health Perspectives. vol. 119, Nr. . 2, S. 225-231, 2011. Blick auf Verleger · View in Google Scholar · View bei Scopus
  42. S. Wimmerová, K. Lancz, J. Tihanyi, et al. «Halbwertszeit von Serum PCB Kongeners Konzentrationen in umwelt Frühen jugendlichen Ausgesetzt» Chemosphere. vol. 82, pp. 687-691, 2011. Sehen Sie in Google Scholar
  43. C. Chevrier, C. WAREMBOURG, E. Gaudreau, et al. «Organochlorschädlingsbekämpfungsmittel, polychlorierte Biphenyle, Fischverbrauch und Time-to-Schwangerschaft» Epidemiologie. vol. 24, pp. 251-260, 2013 Ansicht in Google Scholar

ZUSAMMENHÄNGENDE BEITRÄGE