Atherosklerotische Aortenbogen Plaketten in Akuten ischämischen Schlaganfall, Atherosklerose der Aorta symptome.

Atherosklerotische Aortenbogen Plaketten in Akuten ischämischen Schlaganfall, Atherosklerose der Aorta symptome.

Atherosklerotische Aortenbogen Plaketten in Akuten ischämischen Schlaganfall, Atherosklerose der Aorta symptome.

Hintergrund:

Atherosklerotischen Plaketten Aortenbogen (AAP) gerechnet gerechnet wurden zu Einems erhöhten Risiko für thromboembolische EREIGNISSE als Ursache für Akuten ischämischen Schlaganfall unklarer Ätiologie Verbunden.

Ziele:

Um sterben anwesenheit von atherosklerotischen Plaques in Aortenbogen und ihre Rolle als Mögliche Quelle der Embolie in Hirninfarkt unklarer Genese erfahren.

Methoden:

ergebnisse:

Verwendung von trans-ösophageale Echokardiographie acht Patienten (29,6%) Hatten atherosklerotischen Plaques Aortenbogen, während Multislice-Computertomographie atherosklerotischen Plaques unter verwendung Aortenbogen gerechnet gerechnet wurden in Zwölf Patienten (40%) ergab. Atherosklerotischen Plaketten Aortenbogen Waren Deutlich im zusammenhang Mit Alter, männliches Geschlecht, Bluthochdruck, koronare Herzkrankheit und Low-Grade atherosklerotischen Läsionen carotis. Mehrschicht-Computertomographie des Aortenbogen Krieg empfindlicher als sterben transösophageale Echokardiographie bei der Erfassung der Ort, Größe und Zeichen der atherosklerotischen Plaques Aortenbogen.

Schlussfolgerung:

Atherosklerotische Aortenbogen Plaketten Sind ein häufiger Befund bei Patienten mit akutem ischämischen Schlaganfall unklarer Ursache unterstützen sterben Hypothese, dass Aorten-Plaketten embolischen Potential HABEN. Daruber Hinaus ist Multislice-Computertomographie empfindlicher als sterben transösophageale Echokardiographie in atherosklerotischen Plaques Aortenbogen und bessere Charakterisierung dieser Plaketten BESONDERS relevant Eine detektieren.

Stichwort: Aorta, atherosklerotische Plaques, Echokardiographie, Multislice-Computertomographie, Schlaganfall

Einführung

Unterschiedliche kriterien bei der gerechnet gerechnet wurden Auswahl der Patienten und bei der Definition von signifikanten Läsionen verwendet Werden, und in der Adler stirbt Kanns unterschiede sterben entsprechenden Plakette Prävalenz gefunden erklären (23-61%). 9

Das Ziel dieser Studie war es, das Vorhandensein, das Ausmaß und sterben Morphologie der relevanten atherosklerotischen Plaques in den Aortenbogen und ihre Rolle als Quelle von Embolien bei Mögliche Patienten mit akutem Hirninfarkt unklarer Genese erfahren.

Fächer und Methoden

Alle Akuten ischämischen Schlaganfall-Patienten gerechnet gerechnet wurden Einer gründlichen Anamnese unterzogen, ähm Mögliche vaskuläre Risikofaktoren, allgemeine klinische und neurovaskuläre Untersuchung, Blut und Gerinnungstests aufzuzeichnen. Zwölf-Blei-Elektrokardiogramm (EKG), nicht-Kontrast-Computertomographie (CT), farbkodierte Duplex-Ultrasonographie der Carotis, transkraniellen Doppler (TCD) und transthorakale Echokardiographie (TTE).

Schlaganfall unklarer Genese diagnostiziert Wurde, WENN keine Mögliche Ursache für Hirninfarkt gefunden Wurde. Patienten ohne carotis oder intrakranielle arterielle Stenose &# X0003e, 50%, und Patienten, sterben nicht sterben kriterien Amt für Eine kardioembolischen Hub (Durch klinische und EKG-kriterien) gerechnet gerechnet wurden als Schlaganfall unklarer etiology.10 mit

Aortenbogen gerechnet gerechnet wurden bei Schlaganfallpatienten untersucht mit ungeklärter Ätiologie Sowohl sterben transösophageale Echokardiographie (TEE) und Multislice-Computertomographie (MSCT) mit.

Transösophageale Echokardiographie (TEE) Protokoll

Mehrschicht-Computertomographie (MSCT) Protokoll

ergebnisse

Einhundertfünfzig Patienten Zugelassen, dreißig Davon (20%) akutem ischämischem Schlaganfall unklarer Genese hatte (mittleres Alter 62,63 &# X000b1; 12.27, 19 Geschlecht männlich / 11 weiblich) gerechnet gerechnet wurden in sterben Studie einbezogen.

Dreizehn Patienten (43,3%) gerechnet gerechnet wurden von Hypertonie leiden, 5 Patienten (16,6%) HATTEN Vorgeschichte von Tias, in 12 (40%) zu rauchen, DM in 7 (23,3%), ischämische Herzerkrankung bei 4 Patienten (13,3%) und Hyper lipidemia bei 10 Patienten (33,3%). Bei CT-Untersuchung, 15 Patienten (50%) zeigten lacunar Hirninfarkt, kleiner Größe Infarkt bei 11 Patienten (36,6%), mittelgroß, in 3 (10%) und große in Einems Patienten (3,3%). Mit Carotis-Duplex minderwertigen atherosklerotischen Läsionen (Stenosen &# X0003c; 50%) in den Halsschlagadern gerechnet gerechnet wurden bei 10 Patienten (33,3%) gefunden.

TEE Wurde Erfolgreich auf 27 (90%) Patienten mit Schlaganfall unklarer Genese durchgeführt. Ein Patient zeigte Eine schlechte Tonanlagen bedingung für Prüfung durchgeführt Werden, und 2 Patienten nicht das Elle Elle Verfahren toleriert sterben.

Auf TEE-Untersuchung, atherosklerotischen Plaques der Aorta (AAP) bei 8 gerechnet gerechnet wurden Patienten (29,6%) Beobachtet, sterben bei 4 Patienten Mehrere Waren (14,8%) und in den Einzel restlichen 4 (14,8%). Plaketten Waren &# X0003c; 4 mm dick bei 7 Patienten (25,9%), und bei Einems Patienten (3,7%) war es &# X02265; 4 mm dick. Alle Plaketten Beobachtet gerechnet gerechnet wurden, Waren in den Bogen der Aorta (29,6%). Plaketten gerechnet gerechnet wurden bei 7 Patienten (25,9%), heterogen und homogen in nur Einems Patienten (3,7%). Geschwürige Plaketten in Jedem Fall nicht gefunden gerechnet gerechnet wurden.

MSCT des Aortenbogen Wurde für alle ausgewählten Schlaganfall-Patienten ERFOLGREICH durchgeführt. AAP gerechnet gerechnet wurden bei 12 Patienten (40%) Beobachtet. Sie Waren bei 6 mehrfach Patienten (20%) und einzelne in den restlichen 6 (20%) Patienten. Plaketten Waren &# X0003c; 4 mm dick bei 7 Patienten (23,3%) und bei 5 Patienten (16,7%) Waren sie &# X02265; 4 mm dick. Plaketten gerechnet gerechnet wurden in dem Bogen bei 7 Patienten (23,3%), auf der Linken subclavia Ostium in 2 (6,6%), in der Linkens Arteria carotis communis Ostium in Einems (3,3%), in der Torerfolg sterben Linkens CCA Ostium und distalen Bogen in Einer gefunden (3,3%) und in der aufsteigenden und distalen Bogen in Einems (3,3%). AAP gerechnet gerechnet wurden bei 6 Patienten (20%) verkalkt, während in den Anderen 6 Patienten (20%) sie hypodens Waren [einer von ihnen Würde die Wand des Bogens durchdringen (3,3%)].

Faktoren, sterben potentiell,, mit AAP zugeordnet Sind, Sind in Tabelle (1) dargestellt, sterben ergab die Älteren Patienten Desto Grösser ist Prävalenz von Plaketten sterben, sterben und Häufigkeit der Höher als Bei Männern merkbar AAP Krieg sterben. AAP Krieg merkbar mit Hypertonie, sterben anwesenheit von atherosklerotischen Läsionen (Stenose assoziiert &# X0003e; 50%) in Karotis-Arterien und zeigte Eine Tendenz häufiger bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit, Aber keine signifikante Beziehung Mit anderen vaskulären Risikofaktoren gefunden.

Demographische und klinische Merkmale, Risikofaktoren und Ultraschallbefund bei Schlaganfall-Patienten mit ungeklärter Ursache.

Kleine Größe Hirninfarkte Waren bei Patienten MIT AAP [6 in T + ve Patienten (75%) und 9 in MSCT-positiven Patienten (75%)] merkbar häufiger. Jedoch gerechnet gerechnet wurden AAP nicht merkbar Entweder mit der Seite oder Stelle des Hirninfarkt Verbunden.

Vier von 12 Patienten (33,3%) mit positivem MSCT ergebnisse zeigten keine Läsion in TEE. Alle AAP Waren in Bogen der Aorta in TEE, während MSCT AAP zeigte EINEN anderen Standorten (aufsteigende Aorta und Ostien der grossen Gefäße). 2 Patienten mit einzelnen AAP auf TEE zeigte Mehrere Läsionen von MSCT (Torerfolg im Bogen ostium und linke A. carotis A). Unter 7 Patienten mit AAP &# X0003c; 4 mm dick in T, 3 Patienten zeigten AAP &# X02265; 4 mm dick in MSCT. Wiederum drei Patienten von 7 Patienten mit heterogenen Plaketten mit Tee zeigte hypodens Plaketten in MSCT.

Der Vergleich der ergebnisse von TEE und MSCT (Tabelle 2) zeigten Eine merkbar bildende höhere empfindlichkeit MSCT über TEE in Detektieren der Ort, Größe und Zeichen von AAP (P&# X0003c; 0,01).

TEE und MSCT ergebnisse bei Schlaganfall-Patienten unklarer Genese.

Diskussion

Mehrere Faktoren Höhle Unterschied zwischen Unsere Speziellen Ergebnissen Sie Sie und das der Anderen mag erklären. Zunächst wir Eine nicht Ausgewählte bevölkerung aus allen Altersgruppen entnommen studiert HaBen, ist es wahrscheinlich, sterben Dass anwesenheit von Jüngeren Patienten für den Unteren Teil der entsprechenden Plaketten ausmacht, Wie Läsionen in diesem Älteren patients.3 viel häufiger Sind, 4, 6, 15, 16 In der Tat hatte keine Patienten unter 60 Plaketten Grösser als 4 mm Dicke. Zweitens ausgeschlossen wir Patienten mit intrakraniellen Stenosen vom Schlaganfall unklarer Ätiologie Gruppe und diese Patienten Häufig ein Einer Schweren Arteriosklerose leiden und als solche Sind eher Eine Höhere Frequenz von AAP Zu haben.

Die Assoziation zwischen Aorten-Plaketten und ischämischen Schlaganfall ist BESONDERS stark, Wenn Die Plaketten Sind &# X02265; 4 mm in thickness.2, 4, 8, 14 Diese Studien in großem Maßstab von Patienten angewendet gerechnet gerechnet wurden, sterben nicht wegen der geringen Stichprobengröße zu der Aktuellen Studie angewendet Werden Könnte.

Diese Unterscheidung Zwischen den distalen und proximalen Positionen ist wichtig, da Läsionen häufiger im distalen Teil des Bogens (distal zum Ostium der Linkens Arteria subclavia) angeordnet ist als im proximalen Teil des Bogens und Läsionen in DEM distalen Teil des Bogen Waren Weniger wahrscheinlich zu cerebralen sterben Embolien zu GEBEN, Aber es gab KEINEN Unterschied in der hemisphärischen lateralization des infarctions.3 Dies in Übereinstimmung mit den Ergebnissen Sie Sie der Aktuellen Studie Krieg, wo es EINEN Mangel Eine Korrelation zwischen Aorten Atherom und Seiten der hemisphärischen Zuneigung. Tunick et al.23 berichteten jedoch, die Hemisphäre EREIGNISSE Sind häufiger als rechte Hemisphäre EREIGNISSE LINKE.

Vergleicht man Torerfolg MSCT TEE und in der Größe der Läsionen untersucht, Entdeckt MSCT Größere Anzahl von Patienten mit Läsionen mehr als 4 mm Dicke, Aber Es Gibt keine Einzigen Studie, Beide Werkzeuge in BEZUG auf Größe der Läsionen verglichen Wird sterben. Eine Studie über sterben T erklärte, sterben Dass Dicke Einer Intima-Plaque und überlagerten Mobilen Thromben Können Sich Auf die transösophageale Echokardiographie gemessen Werden und dass sterben messung der Wanddicke ist weniger genau in Längs plane.28

Plaque-Zusammensetzung Demonstrieren ist wichtig, da vereitert und nicht-verkalkten Aorten-Plaketten Eine merkbar bildende höhere Korrelation mit ischämischer stroke.29 hatte, 30

Ähnlich zu den Ergebnissen Sie Sie bei der Untersuchung koronarer plaques.31 Beobachtet, erreicht 32 MSCT Eine gute Differenzierung in BEZUG auf sterben Zusammensetzung, Konsistenz und Charakterisierung von AAP. In Einem Bereich, wo T extrem Weniger empfindlich ist. Die empfindlichkeit der TEE zum Detektieren kleiner Ulzerationen Wurde Weniger als optimal sein, berichtet (74%) ,, ideal an der Pathologie Daten verglichen. DAHER unter estimated.33 sterben Häufigkeit von vereitert atheromas Kann zunächst sein Kann TEE versagen sterben Aorten-Geschwür zu identifizieren und nur intramurales Hämatom Aus einem winzigen Aorten offenbare &# X0201c; Geschwür Mund&# X0201d; .34 Während in MSCT, Hayashi et al.35 ausgegangen die verwendung weitgehend Angiographie Ersetzt STERBEN hatte, sterben zuvor der Referenzstandard für sterben diagnostizieren Vieler Krankheiten Aorten-Krieg, ist stirbt aufgrund der frühzeitigen Erkennung von eindringenden Geschwüren, sterben oft Waren MIT Verdickung oder verstärkung der Aortenwand Verbunden.

AAP ist häufiger bei Schlaganfallpatienten unklarer Ätiologie, so dass Aorten-Plaketten HaBen embolischen Potential beteiligt ist. MDCT ist empfindlicher als TEE in Außerdem AAP BESONDERS relevant Eine erfassen; es ist wesentlich empfindlicher auf die Seite, Größe und Charakter dieser Plaketten zu Erkennen sterben.

Referenzen:

1. Sacco RL, Ellenberg JH, Mohr JP et al. Infarkte unklarer Ursache: die NINCDS Stroke Data Bank. Ann Neurol. 1989; 25: 382-390. [PubMed]

2. Castellanos M, Serena J, Segura T, et al. Atherosklerotischen Plaketten Aortenbogen in krypto Schlaganfall: microembolic ein Signalüberwachung Studie. Eur Neurol. 2001; 45: 145-150. [PubMed]

3. Amarenco P, Cohen A, Tzourio C, et al. Atherosklerotischen Erkrankungen des Aortenbogens und das Risiko von ischämischen Schlaganfall. N Engl J Med. 1994; 331: 1474-1479. [PubMed]

4. Jones EF, Kalman JM, Calafiore P, Tonkin AM, Donnan GA. Proximale Aorten atheroma. Ein Unabhängiger Risikofaktor für zerebrale Ischämie. Schlaganfall. 1995; 26: 218-224. [PubMed]

5. Cohen A, Tzourio C, Bertrand B, et al. Aortic Plaquemorphologie und vaskuläre EREIGNISSE: eine Follow-up-Studie bei Patienten mit ischämischem Schlaganfall. FAPS Ermittler. Französisch Studium der Aorten-Plaketten in Stroke. Verkehr. 1997; 96: 3838-3841. [PubMed]

6. Heinzlef O, Cohen A, Amarenco P. Ein Update auf Aorten Ursachen Für einen ischämischen Schlaganfall. Curr Opin Neurol. 1997; 10: 64-72. [PubMed]

7. Macleod MR, Amarenco P, Davis SM, Donnan GA. Atherom des Aortenbogen: ein Wichtiger und schlecht Faktor bei der Entstehung von Schlaganfall Erkannt. Lancet Neurol. 2004; 3: 408-414. [PubMed]

8. Fujimoto S, Yasaka M, Otsubo R, et al. Aortenbogen atherosklerotischen Läsionen und das erneute Auftreten Eines ischämischen Schlaganfalls. Schlaganfall. 2004; 35: 1426-1429. [PubMed]

9. Di Tullio MR, Sacco RL, Gersony D, et al. Aortic atheromas und akutem ischämischem Schlaganfall: eine transösophageale Echokardiographie Studie in Einer ethnisch gemischten bevölkerung. Neurologie. 1996; 46: 1560-1566. [PubMed]

10. Serena J, Segura T, Perez-Ayuso MJ, et al. Die notwendigkeit von nach links-Shunt in akutem ischämischem Schlaganfall zu quantifizieren rechts: eine Fall-Kontroll-Studie. Schlaganfall. 1998; 29: 1322-1328. [PubMed]

13. Mitusch R, Doherty C, Wucherpfennig H, et al. Vaskuläre EREIGNISSE während des Follow-up bei Patienten mit Aortenbogen Atherosklerose. Schlaganfall. 1997; 28: 36-39. [PubMed]

14. Amarenco P, Cohen A, Baudrimont M, Bousser MG. Trans-Ösophagus-Echokardiographie Nachweis von Aortenbogen Krankheit bei Patienten mit Hirninfarkt. Schlaganfall. 1992; 23: 1005-1009. [PubMed]

15. Amarenco P, Duyckaerts C, Tzourio C, et al. Die Prävalenz von vereitert Plaketten im Aortenbogen bei Patienten mit Schlaganfall. N Engl J Med. 1992; 326: 221-225. [PubMed]

16. Stein DA, Hawke MW, LaMonte M, et al. Geschwürige atherosklerotischen Plaques in der thorakalen Aorta mit kryptogenen Schlaganfall: eine multiplane transösophageale Echokardiographie Studie. Am Heart J. 1995; 130: 105-108. [PubMed]

17. Agmon Y, Khandheria BK, Meissner I, et al. Unabhängige Vereinigung von Bluthochdruck und Arteriosklerose der Aorta: A population-based Studie. Verkehr. 2000; 102: 2087-2093. [PubMed]

18. Jaffer FA, O’Donnell CJ, Larson MG, et al. Alters- und Geschlechtsverteilung der subklinischen Atherosklerose der Aorta: eine Magnetresonanztomographie Untersuchung der Framingham Heart Study. Arterioscler Thromb Vasc Biol. 2002; 22: 849-854. [PubMed]

20. Hueb JC, Zanati SG, Okoshi K, et al. Assoziation zwischen atherosklerotischen Aorten-Plaketten und sterben linksventrikuläre Hypertrophie bei Patienten mit zerebrovaskulären Ereignissen. Schlaganfall. 2006; 37: 958-962. [PubMed]

21. Fazio GP, Redberg RF, Winslow T, Schiller NB. Trans-Ösophagus Nachgewiesen echokardiographisch atherosklerotischen Aorten-Plaque ein Marker für koronare Herzkrankheit ist. J Am Coll Cardiol. 1993; 21: 144-150. [PubMed]

22. Otsubo R, Yasaka M, Nagatsuka K, et al. Die Rolle des Aortenbogen Atherosklerose in embolischen Schlaganfall. Schlaganfall. 1998; 29: 308.

23. Tunick PA, Nayar AC, Goodkin GM, et al. WIRKUNG der Behandlung auf Inzidenz von Schlaganfällen und Ande Embolien bei 519 Patienten mit Schweren thorakalen Aorta Plaque sterben. Am J Cardiol. 2002; 90: 1320-1325. [PubMed]

24. Tenenbaum A, Motro M, MS Feinberg et al. Retrograden Fluss in der thorakalen Aorta bei Patienten MIT Systemischer Embolie: eine transösophageale Echokardiographie Auswertung von Mobilen Plaque Bewegung. Brust. 2000; 118: 1703-1708. [PubMed]

25. Meissner I, Khandheria BK, Sheps SG, et al. Atherosclerosis der Aorta: Risikofaktor, Risikomarker oder Unbeteiligter? Eine prospektive populationsbasierte transösophageale Echokardiographie Studie. J Am Coll Cardiol. 2004; 44: 1018-1024. [PubMed]

26. Shiga T, Z’ichiro Wajima, Apfel CC, Inoue T, Ohe Y. diagnostische genauigkeit der transösophageale Echokardiographie, spiralförmige Computertomographie und Magnetresonanztomographie bei Verdacht auf Brust- Aortendissektion: Systematische Überprüfung und Meta-Analyse. Arch Intern Med. 2006; 166: 1350-1356. [PubMed]

27. Sebastia C, Quiroga S, Boye R, et al. Aortenstenose: Spektrum von Krankheiten bei Multisektions CT dargestellt. Radiographics. 2003; 23: S79-91. Spec No: [PubMed]

28. Tunick PA, Krinsky GA, Lee VS, Kronzon I. Diagnostische Bildgebung der thorakalen Aorta Atherosklerose. AJR Am J Roentgenol. 2000; 174: 1119-1125. [PubMed]

29. Weinberger J, Papamitsakis N, Newfield A, Godbold J korreliert Aortenbogen Plaque komplexen symptome bei Patienten zerebrovaskuläre Goldman M. Plaquemorphologie mit mit. Arch Neurol. 2000; 57: 81-84. [PubMed]

30. Viguier A, Pavy le Traon A, Massabuau P, Valton L, Larrue V. asymptomatische zerebrale Emboliesignale bei Patienten mit akuter zerebraler Ischämie und SCHWERE Aortenbogen Atherosklerose. J Neurol. 2001; 248: 768-771. [PubMed]

31. Leber AW, Knez A, Becker A, et al. Die genauigkeit der Multidetektor-Spiral-Computertomographie bei der IDENTIFIZIERUNG und Differenzierung der Zusammensetzung der koronaren arteriosklerotischen Plaques: eine vergleichende Studie mit intrakoronare Ultraschall. J Am Coll Cardiol. 2004; 43: 1241-1247. [PubMed]

33. Toyoda K, Yasaka M, Nagata S, Yamaguchi T. Aortogenic embolischen Schlaganfall: eine transösophageale Echokardiographie Ansatz. Schlaganfall. 1992; 23: 1056-1061. [PubMed]

35. Hayashi H, Matsuoka Y, Sakamoto I, et al. Eindringende atherosklerotischen Ulkus der Aorta: Imaging-Funktionen und Krankheitskonzept. Radiographics. 2000; 20: 995-1005. [PubMed]

Artikel aus Journal of Vascular und Interventionelle Neurologie Werden hier zur verfügung Gestellt von Zeenat Qureshi Stroke Research Center

ZUSAMMENHÄNGENDE BEITRÄGE